Geräucherter Saibling mit Pfifferlingen, Wacholderbeeren, Waldsauerklee

warm geräucherter Saibling über offenes Feuer
Der Saibling wird über dem offenen Feuer geräuchert

Fast alle Zutaten zu diesem Gericht findest Du im Sommer in der schwedischen Natur. Einige Bestandteile davon kannst Du variieren. Zubereiten kannst Du dieses schwedische Gericht allerdings nur in der freien Natur auf offenem Feuer. Denn nur so erhält der Fisch seinen einmaligen Geschmack. Warm geräucherter Saibling über Wacholderzweigen.

Warm geräucherter Saibling mit Pfifferlingen, Beeren und Waldsauerklee

Dieses Rezept stammt aus der Aktion „Ein Land wird Restaurant“ von Visit Sweden. Dafür haben vier Sterneköche aus Schweden Rezepte zusammengestellt, die in der Hauptsache Zutaten aus den schwedischen Wäldern enthalten und vor der Zubereitung frisch gesammelt bzw. geangelt werden. Anschließend werden sie gleich vor Ort über dem offenen Feuer zubereitet. Eines dieser Rezepte ist „warm geräucherter Saibling mit Pfifferlingen“.

Die Pfifferlinge, Wacholderbeeren und den Waldsauerklee kannst Du im Sommer in den schwedischen Wäldern sammeln. Beachte dazu bitte das Allemansrätten – Jedermannsrecht. Der Saibling heißt auf schwedisch Röding. Bitte beachte vor dem Angeln in Schweden die geltenden Bestimmungen.

Zubereitung über dem offenen Feuer

Neben einem kleinen offenen Feuer benötigst Du für dieses Gericht noch eine Pfanne, ein Haarsieb aus Metal sowie ein bisschen Butter. Beachte beim Feuermachen in Schweden, ob aktuell irgendwelche Verbote gelten. Am besten ist Du benutzt eine fertig eingerichtete Feuerstelle. Du findest solche oftmals an Rastplätzen und auf Inseln. Alternativ kann man ein Feuer auch in einer Feuerschale machen.

Warm geräucherter Saibling über Wacholderzweigen räuchern

Für das Räuchern sammeln wir einige herunterfeallene Wacholderzweige. Diese müssen bereits auf dem Boden liegen, da der Wacholderbusch in Schweden unter strengem Schutz steht. Vor dem Zubereiten müssen die Zweige ordentlich gewässert werden. Wenn man sie aufs Feuer legt qualmen sie erst, bevor sie später anfangen zu brennen. Der Rauch gibt den kleingeschnittenen Saibling im Sieb das Aroma, die anschließende Hitze gart den Fisch. Bewege beim warm räuchern dabei stetig das Sieb und wirf den Inhalt ab und zu vorsichtig ein bisschen in die Höhe, so dass der Rauch und die Hitze gleichmäßig verteilt werden.

Welche Fischsorte warm räuchern

Am besten ist es natürlich, wenn Du einen Saibling fängst. Die Konsistenz und der Geschmack des warm geräucherten Saiblings passen am besten zu diesem Rezept über dem Lagerfeuer. Forelle ist auch OK. Am wahrscheinlichsten ist es aber, dass Du in Südschweden oder in Mittelschweden einen Barsch fängst, der auch gut für dieses Rezept passt.

Alternative: Jakobsmuscheln oder Austern warm räuchern

Wer das Buch „Fäviken“ kennt, dem kommt das warme Räuchern über Wacholderzweigen bekannt vor. Denn dort werden Jakobsmuscheln bzw. Austern warm in der Unterschale über glimmenden Wacholderzweigen geräuchert.

 

Warm geräucherter Saibling mit Pfifferlingen, Beeren und Waldsauerklee - Foto: Visit Sweden / August Dellert
Geräucherter Saibling mit Pfifferlingen, Wacholderbeeren, Waldsauerklee
Rezept drucken
Dieses Rezept von Niklas Ekstedt ist im Sommer im schwedischen Wald schnell zubereitet. Niklas Ekstedt ist als Fernsehkoch bekannt und er betreibt in Stockholm das Restaurant Ekstedt. Dort werden die meisten Gerichte über dem offenen Feuer zubereitet. Wenn Dir dieses Gericht nicht gelingt kannst Du also dort hingehen...
Portionen Vorbereitung
4 2 Stunden
Kochzeit
15 Minuten
Portionen Vorbereitung
4 2 Stunden
Kochzeit
15 Minuten
Geräucherter Saibling mit Pfifferlingen, Wacholderbeeren, Waldsauerklee
Rezept drucken
Dieses Rezept von Niklas Ekstedt ist im Sommer im schwedischen Wald schnell zubereitet. Niklas Ekstedt ist als Fernsehkoch bekannt und er betreibt in Stockholm das Restaurant Ekstedt. Dort werden die meisten Gerichte über dem offenen Feuer zubereitet. Wenn Dir dieses Gericht nicht gelingt kannst Du also dort hingehen...
Portionen Vorbereitung
4 2 Stunden
Kochzeit
15 Minuten
Portionen Vorbereitung
4 2 Stunden
Kochzeit
15 Minuten
Zutaten
Portionen:
Anleitungen
  1. Sammel 1 Liter Pfifferlinge, 15 grüne Wacholderbeeren oder rote Preiselbeeren, 1 Bündel Vogelmiere sowie 15 Stengel Waldsauerklee. Dafür benötigt man mit Glück zwei Stunden. Mit Pech aber auch länger....
  2. Suche einen alten Wacholderstrauch, sammel unter ihm die herabgefallenen Äste ein und wässer diese.
  3. Mach ein kleines Lagerfeuer. Am besten mit Birkenholz oder einem anderen Laubholz.
  4. Schmelz die Butter in der Pfanne und brate die Pfiferlinge rundherum an.
  5. Gib anschließend die Wacholderbeeren bzw. die Preisebeeren dazu und schmecke das ganze mit Salz ab. Stell die Pfanne warm
  6. Schneide den Fisch in 3 x 3 cm große Stücke und salze ihn. Gib die Fischstücke in das Sieb.
  7. Lege nun die gewässerten Wacholderzweige auf die Glut und schwenke das Sieb mit den Fischstücken darüber. Der Fisch soll warm geräuchert werden. Wenn die Wacholderzweige trocken werden und Flammen sich bilden achte auf die Temperatur des Fischs.
  8. Gib den Fisch über die Pilzmischung und garniere mit Vogelmiere und Wldsauerklee. Serviere das Essen warm - soschmeckt der Fisch am besten!
Rezept Hinweise

Diese Rezept stammt aus der Kampagne "Ein Land wird Restaurant" von Visit Sweden. Dafür wurden anverschiedenen besonderen Orten in Schweden urige Tische und Bänke aufgebaut, an denen Du im Freien dein Essen zubereiten kannst. Wenn Du Hilfe oder Unterstützung benötigst kannst Du dir ein Essenskorb mit den Zutaten oder aber einen Guide dazu buchen. Der Guide hilft dann beim Sammeln der Zutaten und bei der Zubereitung.

Dieses Rezept teilen

Hier noch mehr interessante Infos: