Fahrradfahren in Schweden
Ob Fernradweg oder kurzer Ausflug – Fahrradfahren in Schweden

Fahrradfahren in Schweden ist sehr angenehm. Egal ob Du auf einem Fernradweg unterwegs bist oder einsame Trails in endlosen Wäldern suchst – Schweden bietet Fahrradfahrern eine unheimliche Bandbreite. Hier findest Du alle Informationen zu interessanten Strecken, Übernachten während der Reise und kleine Tipps und Tricks, die Du unbedingt beachten solltest beim Fahrradfahren in Schweden.

Mit dem Fahrrad in Schweden unterwegs

Das ganze Land ist eigentlich ideal für Fahrradfahrer und insgesamt sind die meisten Menschen auch sehr freundlich und aufgeschlossen gegenüber Radfahrern. Im Süden ist der Verkehr auf den Strassen etwas dichter und hier sollte man die Hauptverkehrsstrassen mit dem Fahrrad meiden. Ab einer Linie Oslo – Stockholm ist es Richtung Norden auf fast allen Strassen möglich Rad zu fahren. Egal ob Landstrasse, Nebenstrasse oder unbefestigte Geröllpiste.

Sicherheitstipps für das Fahrradfahren in Schweden

Es gibt die Vison Null, die als Ziel hat Verkehrstote massiv zu reduzieren (auf null). Der schwedische Staat versucht mit großen finanziellen Mitteln und Umbaumaßnahmen dieses Ziel zu erreichen – und das kommt auch den Fahrradfahrern in Schweden zu gute. Auf Autobahnen, Motorwegen und Landstrassen mit Mittelleitplanke ist das Fahrradfahren verboten. Auf den normalen Fernstrassen ist Fahrradfahren in Schweden recht angenehm, da die Steigungen für Lastwagen optimiert sind und man recht flott voran kommt. Das gilt leider auch für die genannten Lastwagen, was solche Strecken unangenehm machen kann.

Wenn Du mit dem Fahrrad auf Landstrassen unterwegs bist, kann es Dir passieren, dass dich von hinten kommende Autos anhupen. Das ist nicht böse gemeint sondern soll nur signalisieren, dass du gleich überholt wirst.

Wie muss ein verkehrssicheres Fahrrad in Schweden ausgestattet sein?

Das staatliche Transport Styrelsen schreibt mit Stand Januar 2018 vor:

  • Klingel und Bremse
  • rotes Rücklicht hinten, Blinklicht mit einer Mindestfrequenz von 200 / Minute erlaubt
  • roter Reflektor hinten, weißer Reflektor vorne und gelbe oder orange Reflektoren an der Seite
  • Ein e-Bike mit Unterstützung darf max. 25km/h fahren
  • Helmpflicht für Kinder und Jugendliche unter 15 Jahren

Mit einem nach deutschen Regeln verkehrssicheren Fahrrad bist Du beim Fahrradfahren in Schweden also gut unterwegs.

Wo schlafen beim Fahrradfahren in Schweden

In Schweden gibt es eine Reihe von Vandrarhem, die mit den deutschen Jugendherbergen vergleichbar sind und eine günstige Übernachtungsmöglichkeit bieten. Wer ein etwas großzügigeres Budget für seinen Fahrradurlaub in Schweden hat, der findet in fast jedem Ort ein passendes Hotel* oder ein Bed & Breakfast*.

Wer ein Zelt und einen Schlafsack dabei hat die optimale Auswahl. Das schwedische Allemansrätten – Jedermannsrecht erlaubt es dir an vielen Stellen für eine oder zwei Nächte zu schlafen. Je weiter du nach Norden kommst, um so mehr Seen, Flüsse, Waldlichtungen und Berge wirst Du finden um dein Zelt aufzuschlagen.

Ausrüstung beim Fahrradfahren in Schweden

Beim Fahrradfahren in Schweden benötigst Du fast die selbe Ausrüstung wie in Deutschland, wenn du in den Monaten Juni, Juli oder August mit deinem Fahrrad unterwegs bist. Allerdings solltest Du Dir mehr Flickzeug, mehr Proviant und mehr Wasser einpacken als üblich, da die Distanzen zwischen den Einkaufsmöglichkeiten Richtung Norden rapide abnehmen.

Fernradwege in Schweden

Kattegattleden von Helsingborg nach Göteborg radeln

In Südschweden Fahrradfahren kann man hervorragend auf dem Kattegattleden von Helsingborg nach Göteborg. Dieser Fernradweg ist 370km lang und führt dich entlang der Küste. Da die Hauptwindrichtungen im Sommer West und Süd sind empfiehlt es sich diesen Weg von Süden nach Norden zu radeln.

Der Fernradweg ist gut ausgeschildert und führt über ruhige Strassen, gut ausgebaute Radwege und teilweise auch auf Fahrrad-Schnellstrassen. Der Kattegattleden ist ein guter Einstieg in das Fahrradfahren in Schweden.

Sydostleden – der Fahrradweg durchs Bilderbuch-Schweden

Wer Bilderbuch-Schweden mit dem Fahrrad erleben will ist auf dem Sydostleden gut unterwegs. Es ist Küste dabei, man fährt an Lachsflüssen entlang und fährt in Småland durch Wälder an Seen vorbei. Mit etwas Glück kriegt man auch einen Elch zu sehen. Mit 280km hat der Fahrradweg auch eine angenehme Länge und mit knapp 600 Höhenmetern wird er auch nie zu anstrengend.

Der Sydostleden führt von Simrishamn in Skåne über Karlshamn in Blekinge bis nach Växjö in Småland . Du kannst ihn auf dem Fahrradweg Sydkustleden  bis Helsingborg verlängern. In Helsingborg geht dieser dann über in den Kattegattleden. Auf allen drei Fernradwegen hat man dann eine Menge Fahrradfahren in Südschweden vor sich.

Weitere Infos zu Fahrradfahren in Småland

Weitere Infos zu Fahrradfahren in Skåne

Bike Trails in Schweden

In Schweden gibt es tolle Trails, die man mit dem Fahrrad fahren kann. Einige Wintersportorte wie z.B. Åre in Jämtland haben sich für den Sommer auf Biker eingestellt. Aber auch in fast allen anderen Regionen finden sich Bikeparks oder genug Wege im Wald, die spannend zu fahren sind.

Der größte Bikepark in Südschweden findet sich auf dem Isaberg in Småland. Dort gibt es über 20 Trails, Pumptracks, Technikbahnen und alles andere was sich der Mountainbiker beim Fahrradfahren in Schweden wünscht.

Knapp 400km weiter nördlich eignet sich die Region Bergslagen für ausgedehnte Touren durch einsame Wälder. Dort ist die Infrastruktur zwar etwas dünner. Dafür bieten die Wälder und Seen dort aber ungebändigte Natur.

Fahrradfahren in Schweden - Fotos: Alexander Hall Imagebank Sweden

Hier noch mehr Informationen: