Wandern in Schweden

Wandern in Schweden ist sowohl im Flachland in Süd- und Mittelschweden, als auch im nordschwedischen Hochgebirge möglich. Das Jedermannsrecht ermöglicht das wandern in Schweden an fast jedem Ort. Hier erfährst Du mehr über die klassischen Wanderwege: im Sarek, den Kungsleden, den Padjelantaleden, Wandern im Muddus die Europäischen Fernwanderwege in Schweden und auch einige Geheimtipps.

Wandern in Schweden – traumhaft im Sommer und im Winter

Wanderwege, Naturparks und eine vielfältige Landschaft bieten für jeden etwas

Wandern in Schweden ist für jeden etwas. Ob Alleine, oder in der Gruppe, ob alt oder jung – für jeden gibt es den passenden Wanderweg. Und wer keinen Weg braucht geht querfeldein durch traumhafte Natur. Denn für das Wandern in Schweden gibt es viele ausgebaute Wanderwege und Pfade. Diese sind gut ausgeschildert. Jedoch sind sie meistens schlecht dokumentiert. Fast 400 Wanderwege laden dazu ein Schweden auf Schusters Rappen zu erkunden. Manche sind kurz und eignen sich für Tagestouren. Andere kann man auf mehrere Jahre aufteilt in Etappen wandern. Wandern ist in Schweden sehr beliebt. Deshalb kann man es fast als Volkssport bezeichnen.

Wandern in Skåne

Den besten Einstieg zum Wandern in Schweden findest Du in Skåne. Skåne liegt ganz unten in Südschweden. Es ist innerhalb von 5 Stunden ab Hamburg zu erreichen. Obwohl Skåne sehr dicht besiedelt ist findest Du hier auch angenehme Wildnis. Zum Wandern in Skåne läd ein dichtes Netz an Wanderwegen ein. Diese können als Tageswanderungen gewandert werden oder auch in mehreren Etappen auf einer langen Wanderung durch Südschweden. Ich habe einen ausführlichen Artikel über Wandern in Südschweden geschrieben.

Wandern in Småland

Småland hat den Vorteil, dass es relativ leicht von Deutschland aus zu erreichen ist. Småland  bietet eine abwechslungsreiche Landschaft und gleichzeitig eine tolle Infrastruktur. Man kann durch mystische Wälder auf dem John-Bauer-Led wandern. Oder man wandert durch Nationalparks mit viel Wald und Wasser. Natürlich sind auch tolle Wanderungen für die ganze Familie dabei. Mehr zu dem Thema findest Du in dem Reiseführer Wandern in Småland den ich geschrieben habe.

Wandern in Westschweden

Westschweden ist unheimlich vielfältig. Zum einen gibt es wilde Küstenlandschaften im Westen. Andererseits gibt es Kulturlandschaft im Osten. Im Norden liegt Dalsland mit seinen vielen Seen und Kanälen. Der bekannteste Wanderweg in Westschweden ist der Bohusleden, der über viele Etappen entlang küstennaher Bereiche führt.

Bohusleden – der Nordsee-Wanderweg

Von Mölndal im südlichen Bohuslän an der Grenze zur Provinz Halland bis nach Strömstad an der Grenze zu Norwegen führt der 370km lange Bohusleden. Dieser führt in 27 einfachen Etappen durch Westschweden. Erst geht durch wunderbare Natur und vorbei an vielen Seen. Danach entlang des Flusses Kungälven. Und zum Schluß führt der Bohusleden entlang der Nordseeküste. Das ist facettenreiches Wandern in Schweden.

Der Wanderweg ist gut in einem Wanderführer im Internet beschrieben, gut ausgeschildert. Er verfügt über 36 Schutzhütten für 2 bis 8 Personen. Diese Wanderung in Schweden kann somit auch ohne all zu große Ausrüstung gewandert werden. Er stellt einen guten Einstieg zum Wandern in Schweden dar.

Värmland – Wandern im Herzen von Schweden

Glaskogen in Värmland – ein echter Geheimtipp für deutsche Wanderer

Der Glaskogen Nationalpark ist im westlichen Värmland bei Arvika gelegen. Er ist ein echter Geheimtipp für deutsche Wanderer. Der Glaskogen Nationalpark bietet einen guten Einstieg ins Wandern in Schweden. Er liegt ca 3,5 Stunden Autofahrzeit von der Fähre Kiel – Göteborg entfernt und bietet eine überraschende Vielfältigkeit in der Natur. Kleine Bäche und Seen sprenkeln die Landschaft. Ein gut ausgebautes Netz an Schutzhütten und Plumpsklos machen das Leben des Wanderers angenehm.

Es gibt knapp 300km Wanderwege innerhalb des Parks. Teilweise auf Schotterpisten, größtenteils aber als Wanderpfade oder Stiege mitten im Wald.

Besucherkarte Glaskogen Preise

Da der Glaskogen angenehm durchorganisierte Wildnis bietet kostet die Instandhaltung der Infrastruktur durch eine Stiftung Geld. Deshalb wird für die Nutzung des Nationalparks eine Gebühr erhoben. Diese beträgt Stand Mai 2019

60,- SEK pro 24 Stunden oder 800,- SEK pro Jahr (Familien 1.200,- SEK). Hier findest Du mehr Informationen von der Nationalpark Verwaltung auf Deutsch.

Järnleden – einer der schönsten Wanderwege in Schweden

Der Järnleden in Värmland bietet auf nur 30km Länge fast alle Highlights, die auch alle anderen Wanderwege in Schweden bieten… Erst führt eine ausgedehnte Wanderung durch Wald. Dann geht es übers Hochmoor wie im Fjäll. Zum Schluss gibt es eine Wanderung im Schärengarten von Kristinehamn am See Vänern.

Wandern in Schweden – der Norden

Der Norden von Schweden hat nur eine kurze Wandersaison. Im Mai liegt oft noch Schnee und ganz im Norden sogar bis Mittsommer. Danach macht das Schmelzwasser das Wandern in Nordschweden beschwerlich, so dass die beste Zeit für erfahrene Wanderer in Nordchweden der Juli bis Mitte August ist.

Höga Kusten Wanderweg (Höga Kustenleden) in Ångermanland

Eine traumhafte Küstenformation mit Höhenzügen, Sandstränden und Urwald prägen den 129km langen Höga Kustenleden zwischen Kramfors und Örnsköldsvik. Der Wanderweg ist gut ausgebaut. Es gibt die Möglichkeit im Bed&Breakfast oder unter einem Windschutz oder in kleinen Hütten zu übernachten. In der Hochsaison empfiehlt es sich ein Zelt zum wandern mit zu nehmen. In Ångermanland wird auch die Spezialität Surströmming hergestellt und stellt eine Delikatesse dar. Es lohnt sich also am Ende vom Wanderweg eine Dose Surströmming zu verzehren.

Der Königsweg fürs Wandern in Schweden – Kungsleden

Er ist der König der Wanderwege dieser Welt – der Kungsleden. Es ist der Königsweg um in Schweden zu wandern. 400 km erstreckt er sich in Lappland durch das Fjäll, das schwedische Gebirge. Bereits zu Beginn der 1900er Jahre wurde dieser Wanderweg zwischen Abisko und Hemavan durch den Svenska Turistföreningen (STF) eingerichtet.

Ein Teil des Weges führt durch den Sarek Nationalpark. Im Sommer wie im Winter lockt er mit traumhaften Variationen der Fjäll-Landschaft. Der Kungsleden bedarf ausreichender Kenntnisse und einer guten Vorbereitung und Ausrüstung.

Hier findest Du mehr Infos zu diesem spannenden Wanderweg in Schweden.

Sarek – die letzte Wildnis Europas

Es ist das klassische Gebiet zum Wandern in Schweden. Der Sarek Nationalpark in Lappland gilt als die letzte Wildnis Europas. Er übt auf jeden Wanderer eine magische Faszination aus. Der Nationalpark ist 1.970 Quadratkilometer groß, grenzt im Westen an den Padjelanta Nationalparkt und im Nordosten an den Stora Sjöfallet Nationalpark. Gemeinsam bilden sie einen wesentlichen Teil des UNESCO Welterbes Laponia. Wer hier wandert sollte besonderen Augenmerk auf die Ausrüstung legen und bereits über einige Erfahrung im schwedischen Fjäll verfügen. Es gibt keine Übernachtungsmöglichkeiten oder Hütten. Es gibt auf der ganzen Fläche nur ein einziges Nottelefon in Mikkastugan.

Der Padjelantaleden in Lappland

Der Padjelantaleden ist ein weitere Klassiker zum wandern in Schweden. Er führt 150km von Kvikkjokk über das Fjäll nach Änonjalme/Vaisaluokta in Lappland mitten durch den Padjelanta Nationalpark. Der Padjelantaleden ist relativ einfach zu wandern und ist mit einfachen Übernachtungshütten ausgestattet.

handgemachte Messer

Muddus Nationalpark – ein Urwald mit riesigen Tannen

Der Muddus Nationalpark zwischen Gällivare und Jokkmokk ist einer der letzten Tannen-Urwälder Europas. Viel Wald und viele Moore machen diesen Nationalpark schwierig begehbar. Dennoch lohnen sich Wanderungen im Muddus, da man hier die mystische Seite der Ureinwohner, der Samen am besten versteht. Die Samen teilen das Jahr nicht in vier, sondern in acht Jahreszeiten ein. Zu jeder Jahreszeit kann man im Muddus wandern gehen. Winter ist die längste Jahreszeit und sie dauert von Dezember bis März. Dann ist der Schnee tief und die Nächte lang. Aber schon im Frühlingswinter im März und April, wenn die ersten Zugvögel aus ihren Winterquartieren zurück kehren kann man prima Skitouren gehen und phantastische Winterwanderungen zwischen den Hütten machen.

Die zweite Jahreszeit, die sich für Wanderungen empfiehlt ist der Sommer. Diese Jahreszeit ist die kürzeste und findet im Juli statt. Gegen Ende dieser Jahreszeit und während des Herbstsommers im August trocknen die Moore aus und die Mücken sterben – die ideale Zeit für eine Wanderung im Muddus Nationalpark.

Abisko – Ausgangspunkt zum Fjäll-Wandern in Schweden

Abisko in Lappland, nahe der Grenze zu Norwegen ist ein guter Ausgangspunkt zum wandern in Schweden. Hier beginnt der Kungsleden (s.o), hier liegt der 1909 gegründete Abisko-Nationalpark, der mit dem Fjäll, den Seen und seiner Natur ein ideales Revier für Trekking und wandern in Schweden darstellt. Die Abisko Turiststation des STF ist dabei ein guter Platz zum Übernachten.

Fjällräven Classic – Wanderevent mit Tradition

Wer noch nie eine mehrtägige Wanderung gemacht hat, dem sei die Teilnahme am Fjällräven Classic empfohlen. Diese Mehrtageswanderung ist gut durchorganisiert. Des weiteren hast Du die Sicherheit eines großen Teilnehmerfeldes und regelmäßige Kontrollpunkte. Eine schöne Art sich an das Wandern in Schweden heranzutasten. Hier findest Du alle Infos: Fjällräven Classic

Wandern in Schweden: Wanderschuhe

Bei einer Wanderung in Schweden wird dir relativ schnell auffallen, dass die Schweden andere Wanderschuhe haben als wir Deutschen. Denn in Schweden ist der Schaft höher und der Fuß wird von Zelllgummi eingeschlossen. Das sind schwedische Wanderschuhe nach dem Schalenprinzip, das ich in dem verlinkten Artikel genauer beschreibe. Insbesondere im Norden machen solche Wanderschuhe beim Wandern in Schweden Sinn. Einige Schweden tragen dabei auch Gummistiefel.

Winterwandern in Schweden

Der Winter ist die ideale Zeit zum Wandern in Schweden. Im Fjäll sind dann die Sümpfe und Seen zugefroren. Somit kann man sie ohne Probleme passieren. Dann gibt es keine Mücken und wenn man Skiwandern betreibt, so ist man schneller als im Sommer. Der Schnee dämpft alle Geräusche und es ist traumhaft ruhig.

Gustav I Vasa betrieb diesen Sport bereits im Jahre 1521 auf den 90km zwischen Mora und Sälen, als er vor den dänischen Truppen floh. Jedes erste Wochenende im März wird im Gedenken daran der Wasalauf (Vasaloppet) veranstaltet. Er gehört zu den großen klassischen Skirennen.

Schlittschuhwandern auf schwarzem Eis

Eine weitere Art des Wanderns wird immer populärer: Das Schlittschuhwandern auf schwarzem Eis. Mit Schlittschuhen über spiegelblankes schwarzes Eis zu gleiten. Man hört nichts außer dem Knacken des Eises, dem Schaben der Schlittschuhkufen und dem Wind der leise über das Eis eines zugefrorenen Sees streicht. Mehr erfährst Du hier über das Schlittschuhwandern.

%MINIFYHTML8efb8365c00ad60114720f780cc0e1c96%
Dieser Artikel behandelt Themen wie wandern auf dem Bohusleden und Padjelantaleden, wandern im Fjäll im Sarek Nationalpark, bei Grövelsjön und in Dalarna sowie Stockholm und Südschweden. Es geht um Trecking, Ausrüstung, Übernachtung in Hütten und Zelten sowie das Outdoorerlebnis in der wundervollen schwedischen Natur. Wandern in Schweden.

Hier noch mehr Informationen:

1 Kommentar

  1. Ein sehr interessanter und umfassender Beitrag zum Wandern in Schweden, wie man ihn selten woanders findet. Für mich war Schweden bisher eher das Kanu-Land schlechthin, aber die Ausführungen machen richtig Lust, dort auch mal Wandern zu gehen Das habe ich bisher nur an einzelnen Tagen getan, wo es ein erreichbares Ziel gab (Dundret, Storforsen Wasserfall und so..)

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*