Autofahren in Schweden – Geschwindigkeit, Alkohol, Verkehrsregeln

Autofahren in Schweden Lappland
Einsame Landstrasse in Lappland

Autofahren in Schweden. Wer in Schweden mit dem Auto unterwegs ist sollte die Verkehrsregeln beachten. Zwar gelten im Großen und Ganzen ähnliche Verkehrsregeln, dennoch gibt es gewaltige Unterschiede. Denn Schweden hat das Ziel Verkehrstote im Straßenverkehr komplett zu vermeiden. Lies hier, wie sie es erreichen wollen und was das für dich bedeutet, wenn du in Schweden Auto fährst.

Autofahren in Schweden

Verkehrsregeln, Geschwindigkeitsbegrenzung, Alkohol

Schweden hat es sich zum Ziel gesetzt im Straßenverkehr absolut keine Verkehrstoten mehr zu produzieren. Sie nennen es die „Vision Zero“. Aus diesem Ziel lassen sich einige Verkehrsregeln ableiten. Diese solltest du als Autofahrer in Schweden unbedingt beachten. Schweden hat es geschafft die Zahl der Verkehrstoten in den letzten Jahren kontinuierlich zu senken. Starben 2001 noch über 500 Menschen pro Jahr im Straßenverkehr, so waren es 2015 nur noch knapp 250. Somit konnte Schweden die Zahl in nur 15 Jahren halbieren. Damit hat Schweden statistisch den niedrigsten Wert weltweit. Wenn man das mit Deutschland vergleicht, dann könnte sich Deutschland 2.000 Verkehrstote pro Jahr sparen!

Höchstgeschwindigkeit beim Autofahren in Schweden einhalten

Die Höchstgeschwindigkeit ist in Schweden wesentlich niedriger als in Deutschland. Innerhalb von geschlossenen Ortschaften wird sie in vielen Orten gerade von 50 km/h auf 40 km/h abgesenkt. Aber auf Landstraßen liegt sie in der Regel bei 70 km/h, auf Fernstraßen bei 80 km/h und auf Autobahnen zwischen 110 und 120 km/h. Im Herbst 2016 ist auf vielen Streckenabschnitten die Höchstgeschwindigkeit auf Fernstraßen von 90 km/h auf 80 km/h abgesenkt worden. Dies wird in den kommenden Jahren weiter vorangetrieben. Das schwedische Verkehrsamt Trafikverket begründet diese Änderung der Verkehrsregeln mit einer weiteren Erhöhung der Verkehrssicherheit. Bist Du mit dem Auto in Schweden unterwegs entsteht dir dadurch laut Trafikverket nur eine Verzögerung von 50 Sekunden pro 10 km.

Auf Fernstraßen, die durch eine Mittelleitplanke getrennt sind wird dafür die Höchstgeschwindigkeit nach und nach von 90 km/h auf 100 km/h angehoben. Achte beim Autofahren in Schweden immer auf die gute Beschilderung der Höchstgeschwindigkeit und halte Dich daran.

Die Entwicklung der Geschwindigkeitsbeschränkung in Schweden

Zur Zeit sind alle 10er-Schritte zwischen 30 km/h und 120 km/h als Höchstgeschwindigkeit auf schwedischen Strassen vertreten. In Zukunft soll es aber nurnoch 20er-Schritte geben. Dies wird auch zu einer Absenkung der Höchstgeschwindigkeit in allen geschlossenen Ortschaften auf dann 40 km/h führen.

Geschwindigkeitskontrollen und Bußgelder

Wer die Höchstgeschwindigkeiten schon drastisch findet sollte anschließend einen Blick auf die Bußgelder werfen. Denn um die Verkehrsregeln für die Höchstgeschwindigkeit in Schweden einzuhalten geht man die Autofahrer da an, wo es am meisten weh tut. Nämlich im Geldbeutel, also beim Bußgeld.

  • 1-10 km/h zu über der Geschwindigkeitsbegrenzung innerhalb geschlossener Ortschaften: 2.000 SEK // ca 200,- €uro
  • 1-10 km/h über der Höchstgeschwindigkeit ausserhalb geschlossener Ortschaften: 1.500 SEK // ca 150,- €uro

Danach Steigerung der Beträge in Schritten zu 5 km/h. „Nein“, die Schweden ziehen bei der Höchstgeschwindigkeit nicht so großzügige Toleranzen ab wie die deutsche Polizei. Und „Ja“, die Bußgeldbescheide werden auch nach Deutschland, Österreich und in die Schweiz versendet.

Verkehrskontrollen zur Überwachung der Verkehrsregeln in Schweden

Radarkontrollen finden im ganzen Land statt, auch auf einsamen Landstraßen mitten im Wald oder mitten im Nichts. Beim Autofahren in Schweden sollte man auch auf fest installierte Kameras entlang von Fernstraßen achten. Diese werden meistens im Vorwege durch Schilder angezeigt.

Aber auch mit Handmessgeräten misst die schwedische Polizei regelmäßig mit Sofortbezahlung. Selbstverständlich ist Kartenzahlung möglich.

Alkohol im Straßenverkehr

Don´t drink and drive

Die erste Alkoholkontrolle in Schweden erleben deutsche Schwedenurlauber oftmals bereits beim Runterfahren von der Fähre. Letztens ist es mir sogar an der Öresundbrücke nachmittags um 15:00 Uhr bei der Einreise nach Schweden passiert. Weitere Alkoholkontrollen im Land können jederzeit folgen und sind reine Routinekontrollen im Straßenverkehr. Die Alkoholgrenze liegt bei 0,2 Promille. Wird man mit mehr als 0,2 Promille beim Autofahren in Schweden erwischt setzen sich zwei Prozesse in Gang.

Führerscheinverlust bei mehr als 0,3 Promille

Wer zwischen 0,2 und 0,3 Promille Alkohol beim Autofahren in Schweden hat muss nicht zwingend seinen Führerschein abgeben. Ab 0,3 Promille wird der Führerschein oftmals für 12 Monate einbehalten, ab 1,0 Promille für 24 Monate.

Strafrechtlicher Prozess

Zwischen 0,2 Promille und 1,0 Promille Alkohol wird in der Regel eine Strafe nach Tagessätzen, also eine einkommensabhängige Strafe verhängt. Ab 1,0 Promille ist Gefängnis üblich, oder aber eine elektronische Fußfessel. Sollte man unter Alkoholeinfluß oder mit Drogen am Steuer in einen Unfall verwickelt sein bei dem ein Mensch zu Schaden kommt, gehen die Strafen auf bis zu 6 Jahre Gefängnis.

Tanken beim Autofahren in Schweden

Beim Tanken in Schweden sind einige Kleinigkeiten zu beachten. Das beginnt bei der Auswahl des Kraftstoffes. Diesel ist Diesel, das ist einfach. Wer Benzin tankt, hat in der Regel die Wahl zwischen 95 Oktan und 98 Oktan. Dabei entspricht 95 unserem Normalbenzin und 98 Super.

Viele Tankstellen sind Automatentankstellen. Dort kann man nur mit Karte bezahlen. Dabei kann man in der Regel Deutsch als Sprache für die Anleitung im Display über ein Flaggensymbol auswählen.

Wenn Du beim Tanken in Schweden cash bezahlen willst musst Du einige Sachen beachten. Stell Dein Auto so an die Zapfsäule, dass die Front des Wagens Richtung Tankstellenshop steht. Dann muss der Fahrer in die Tankstelle gehen und darum bitten, dass die entsprechende Zapfsäule freigeschaltet wird. Danach kannst Du tanken. Der Fahrer darf dabei nicht am Lenkrad sitzen. Nach dem Tankvorgang bezahlst Du bar oder mit Karte. Es kann auch passieren, dass Du im Vorwege bezahlen musst. Hintergrund ist, dass in Schweden große Angst vor Benzindiebstahl besteht. Bitte beachte beim Autofahren in Schweden auch, dass die Abstände zwischen den Tankstellen Richtung Norden immer größer werden. Tanke also rechtzeitig.

Straßenverhältnisse in Schweden

Die Straßenverhältnisse in Schweden sind durchweg gut. Je weiter man nach Norden kommt und je ländlicher die Umgebung wird desto mehr treten auch Schotterpisten auf. Aber auch diese sind in aller Regel in einem sehr guten Zustand.

Beim Autofahren in Schweden wird dir auffallen, dass die Straßen breiter sind als in Deuschland und der Verkehr mit Ausnahme der Ballungräume rund um Malmö, Göteborg und Stockholm enspannt fließt. Mit Ausnahme der Audi-Fahrer fahren die Autofahrer in Schweden auch weniger aggressiv.

Elche im Straßenverkehr

Um das Autofahren in Schweden sicherer zu machen sind im Süden die meisten Fernstraßen und Autobahnen mit einem Wildzaun, einem Viltstängsel versehen. Dadurch kommen keine Elche auf die Straße. Sobald aber der Zaun aufhört und ein Wildwechsel-Schild zu sehen ist solltest du vorsichtiger fahren. Die Verkehrsschilder mit dem Elch drauf kannst Du in fast jeder Touristinfo kaufen. Du brauchst also kein Straßenschild zu klauen.

Rentiere beim Autofahren in Schweden

Nördlich von Mora beginnt der Lebensraum der Rentiere. Diese sind zwar nicht ganz so groß und somit auch nicht so tödlich wie Elche, aber dennoch sehr gefährlich. Denn sie stehen am liebsten an und auf der Starße. Denn dort weht immer ein leichter Wind, der die Mücken vertreibt.

Mit dem Auto in Schweden unterwegs

Autofahren in Schweden ist insgesamt sehr entspannend. Lass Dich auf das Tempo, die Höchstgeschwindigkeiten und die Verkehrsregeln in Schweden ein. Dann wirst Du sehen, daß alles lagom ist, so wie es ist. Nimm Dir hin und wieder Zeit für eine Kaffeepause und dann beginnt der Urlaub schon beim Autofahren in Schweden.

Autofahren in Schweden – Fazit

Beim Autofahren in Schweden ist jeder gut beraten, wenn er sich an die Verkehrsregeln und die Höchstgeschwindigkeit hält. Fährt auf der Überlandstraße einer mit 78 km/h vor dir, dann bleib hinter ihm. Solange bis du die Straße so weit einsehen kannst, dass du sicher mit 80km/h überholen kannst. Klingt absurd, ist aber für den Schweden normal.

Auf der Fahrt nach Schweden durch Dänemark

Auch auf Deiner Fahrt nach Schweden gelten bereits andere Regeln als in Deutschland wenn Du durch Dänemark fährst. Unter diesem Link findest Du weitere Infos zum Autofahren in Dänemark.

Autofahren in Schweden, Verkehrsregeln, Höchstgeschwindigkeit, Alkohol im Straßenverkehr - Bilder: Imagebank Sweden / Fredrik Broman

Hier noch mehr interessante Infos: