Lundhags Vandra High – ein klassischer schwedischer Schalenstiefel im Test

Lundhags Vandra High, klassische schwedische Wanderschuhe im Praxistest
Lundhags Vandra High im Test

Der Lundhags Vandra High ist ein klassischer schwedischer Schalenstiefel, der nicht nur für den Sommereinsatz im Fjäll, sondern auch für Wanderungen in den Alpen und auf Touren durch endlose Wälder geeignet ist. Ich verwende den Lundhags Vandra High auf allen meinen Wanderungen, weil er solide verarbeitet ist, bequem ist und nach dem Schalenprinzip funktioniert, nach dem wir uns bei Outdoor-Aktivitäten ja auch kleiden.

Der Lundhags Vandra High ist der klassische schwedische Wanderschuh

Nicht nur im Fjäll, sondern auch in jedem anderen Gelände verwenden die Schweden in der Regel andere Wanderschuhe, als wir in Deutschland. Das Prinzip dieser schwedischen Wanderschuhe habe ich in einem gesonderten Artikel erläutert. Der Lundhags Vandra High ist ein klassischer 1-lagiger Schichtstiefel.

Aufbau des Lundhags Vandra High

Der Fußbereich des Lundhags Vandra High ist aus Zellgummi gefertigt. Das Zellgummi wird während des Fertigungsprozesses fermentiert, wodurch sich kleine Luftblasen bilden. Dadurch ist das Material weich, leicht und es isoliert auch. Die Sohle ist aus Vibram und sehr griffig in alle Richtungen gestaltet. Der Schaft ist aus kräftigem Leder, das aber durch Pflege und Tragen der Wanderstiefel angenehm weich wird. Der Schaft ist am oberen Rand gepolstert.

Was sofort auffällt ist, dass bis auf die Polsterung am oberen Rand des Schaftes bei Lundhags 1-lagigen Schichtstiefeln ganz auf Polsterung verzichtet wird – und das ist gut so.

Der Lundhags Vandra High hat noch einen weiteren Vorteil. Er ist aus vielen Einzelteilen zusammen gesetzt und lässt sich komplett auseinander nehmen. Das bedeutet, das er tatsächlich ein Leben lang halten kann, da einzelne Teile ausgetauscht werden können anstatt den ganzen Wanderschuh weg zu schmeißen, wie es bei gepolsterten und geschweißten Schuhen oft der Fall ist. Das ist konstruktive Nachhaltigkeit.

Zubehör zum Vandra High

Die Polsterung in deutschen Wanderschuhen ist dazu da, um einerseits den Fuß zu polstern und andererseits den Fußschweiß aufzunehmen. Gute Wanderschuhe können so bis zu 300ml Schweiß aufnehmen – eine Dose Cola! Dieses ganze Wasser kann aber schlecht raus aus dem Schuh, trocknet langsam und wird irgendwann muffig. Alles sehr unangenehm, weshalb die Schweden bei Ihren Wanderschuhen darauf verzichten.

Bei einem 1-lagigen Schichtstiefel wie dem Lundhags Vandra High wird das Wasser von der eingelegten Filzsohle und den Strümpfen aufgenommen – und die kann man im Idealfall nach 90 Minuten mit trockenen Strümpfen und Filzsohlen wechseln. Deshalb benötigt man zu den Lundhags Vandra High, die ja nur die 3. Bekleidungsschicht am Fuß bilden eine optimale erste und zweite Bekleidungsschicht.

Bekleidungsschichten am Fuß

Das Schichtprinzip im Wanderstiefel funktioniert so, wie bei allen anderen Körperteilen auch. Zuerst kommt eine dünne Schicht, die den Schweiß aufnimmt und schnell in die nächste Schicht weiter transportiert. Ich verwende dafür Merinosocken, sogenannte Liner des schwedischen Unternehmens Woolpower aus Östersund. Bereits seit Beginn der 1970er Jahre produzieren sie Funktionswäsche aus 60% Merinowolle, die mit Polyamid und Elasthan angereichert wird. So entsteht ein Material, das leicht, robust, feuchtigkeitsregulierend und geruchsneutral ist.

Die zweite Bekleidungsschicht bilden etwas dickere Strümpfe, die die Feuchtigkeit einerseits gut aufnehmen müssen, nach dem Strumpfwechsel aber auch schnell wieder trocknen. Dafür verwende ich in der Regel ebenfalls von Woolpower die Trekkingsocken mit einer Materialstärke von 400 gr/m². An besonders kalten und warmen Tagen verwende ich auch schon mal Trekkingsocken mit 600 gr/m². Das ist das schöne am Schalenprinzip: Man kann die Schichten individuell anpassen.

Zur zweiten Bekleidungsschicht gehören auch die Filzsohlen, die einerseits ein bißchen dämpfen sollen, andererseits natürlich ebenfalls Feuchtigkeit aufnehmen. Ich verwende eine sog. Betasohle mit leichtem Fußbett. Diese kann bei Bedarf noch um eine flache Gammasohle ergänzt werden.

Von allen aufgeführten Ausrüstungsgegenständen benötigt man je zwei Sätze! Einen zum Tragen und einen zum Trocknen.

Vorteile des Zwiebelschalenprinzips bei Wanderschuhen

  • immer trockene Füße, dadurch keine Gefahr der Blasenbildung
  • eventuell auftretende Reibung findet zwischen den Strümpfen und nicht auf der Haut statt
  • Die erste und zweite Schicht kann an die Wetterbedingungen angepasst werden
  • Strümpfe kann man bei 60° in der Maschiene waschen, gepolsterte Wanderschuhe nicht
  • Absolute Nachhaltigkeit sowohl für die Umwelt als auch für die Kasse

Der Lundhags Vandra High im Praxistest

Ich habe Schuhgröße 43 und einen relativ breiten Fuß. Somit passt auch hier die Größe 43. Wenn Du Dir den Vandra High von Lundhags bestellst, dann brauchst Du keine Zugabe für die Socken mit einzurechnen, das sollte eigentlich so passen. Als erstes habe ich meine neuen Wanderstiefel reichlich mit einem Lederwachs von Toko behandelt. Auch wenn es transparent ist, so dunkelt das Leder doch kräftig nach.

Dann sind die Wanderschuhe wasserdicht und man kann damit gut einen Bach oder eine Furth durchwaten. Der Hohe Schaft bietet dabei zusätzliche Sicherheit nach oben hin. Und sollte mal doch Wasser in die Lundhags Vandra High schwappen, so ist das kein Problem, schließlich kann man ja dank des Schalenprinzips schnell die nassen Strümpfe gegen trockene tauschen.

Beim Kauf der Wanderstiefel ist der Schaft noch recht steif, was sich aber mit guter Pflege und einigen Tagen Wanderung schnell gibt. Der Schuh hat ein tolles Abrollverhalten und die Dämpfung der Sohle ist gut. Beim bergab gehen spürt man den Vorteil des hohen Zehenraums deutlich und man stößt nirgendwo an. Das war früher bei Lundhags-Stiefeln anders, da war dieser Bereich flacher. Dadurch wirken die Wanderschuhe zwar optisch ein bißchen klobig, was man beim Wandern aber nicht spürt. Ganz im Gegenteil, es läuft sich leicht und schlank.

Die Sohle ist sehr griffig, sowohl auf nassem wie auch auf trockenem Untergrund. Ich habe die Wanderschuhe im Wald, am Wasser und in den Alpen beim Wandern getestet und finde, dass der Vandra High sich in allen Regionen bewährt hat. Am positivsten war ich über das Verhalten beim bergab Laufen überrascht. Der lange Schaft gibt sehr guten Halt, der Fuß rutscht nicht und die Zehen stoßen nirgendwo an.

Was bei einer Wanderung mit dem Lundhags Vandra High zu beachten ist:

Zwei Dinge sind für den deutschen Wanderer vielleicht etwas ungewohnt. Einerseits ist es das Wechseln der Strümpfe und der Einlegesohlen alle 1,5 bis 3 Stunden, zum anderen pausiert man in Schweden auch anders. Da man sich in der freien Natur bewegt und die Wanderschuhe auch nicht so doll riechen, kann man die Stiefel während einer kurzen Pause ruhig mal ausziehen. Dabei nimmt man die Einlegesohle raus und steckt sie einfach in den Schaft. So kann alles ein wenig abdampfen. Wenn Du danach die Stiefel wieder zuschnürst, binde sie ruhig ein weniger lockerer als Du es gewohnt bist. Füße schwellen beim Wandern leicht an und sie benötigen auch Platz für eine ordentliche Durchblutung. Den Lundhags Vandra High musst Du nicht knalleng zuziehen, der gibt auch so guten Halt.

Fazit des Wanderschuhe-Test Lundhags Vandra High

Ein echter Allrounder, der sich in allen Geländeformen wohl fühlt und ein gutes ermüdungsfreies Wandern zulässt. Der Preis lässt einen natürlich erstmal schlucken. Aber er lässt sich relativ einfach wieder schönrechnen: Wenn die Vandra High nur doppelt so lange halten wie ein deutscher Vollintegral-Wanderschuh, dann sieht der Preis schon wieder gut aus…;-))

Den Lundhags Vandra High kaufen

Den Lundhags Vandra High gibt es im gut sortierten Ausrüstungsgeschäft und im Sporthandel. Wenn sie die Wanderschuhe nicht in Deiner Größe haben, dann probier ein anderes Modell der selben Leistenbaureihe aus. Lundhags verwendet drei verschiedene Leisten, so daß Du schon mal eine Orientierung kriegst. Plane ein bißchen Zeit ein, denn es kann ein bißchen Dauern bis Dein Modell in Deiner Größe da ist. Plane auch ein bißchen Zeit ein zum Schaft weich laufen. Mach vor einer großen Mehrtagestour ein paar Tageswanderungen, damit Dir das Wechselsystem auch in Fleisch und Blut über geht.

Den Lundhags Vandra High gibt es auch in Frauengrößen und in anderen Farben. Für Männer steht noch alternativ schwarz zur Auswahl, für die Frauen gibt es „goldenbrown“ und schwarz.

Lundhags Vandra High – Die Nachteile

relativ hoher Preis

Einlaufen des Schaftes für mehr Komfort notwendig

Lundhags Schalenstiefel Vandra – Die Vorteile

Zwiebelschalenprinzip für die Füße

hoher Tragekomfort, sicherer Halt

genügend Platz für die Zehen auch im Gebirge

robust verarbeitet

nachhaltig für Umwelt und Portemonnaie

Für den Test Lundhags Vandra High wurde mir freundlicherweise das Testmaterial kostenlos von Lundhags zur Verfügung gestellt, was aber keinen Einfluß auf mein Testergebnis hat.
Lundhags Vandra High, schwedische Wanderschuhe, Fotos: Gustav sowie Lundhags

Hier noch mehr interessante Infos: