Hummer fischen in Schweden

Hummer fischen Schweden Hummer
Hummer fischen Schweden Hummer ©Jonas Ingman

Hier findest Du Informationen zum Hummer fischen in Bohuslän / Westschweden. Wo Du eine Hummersafari machen kannst und wo Du lecker Hummer im Restaurant essen kannst.

Auf Hummersafari in Westschweden Hummer fischen

Im September und Oktober In Fjällbacka auf Hummersafari selber Hummer fischen

Am ersten Montag nach dem 20. September startet an der schwedischen Westküste die Hummersaison und das Hummer fischen beginnt. Dann fahren die Fischerboote mit ihren Tiinern (das ist Helgoländisch für Hummerkorb, auf schwedisch sagt man tinor, wie sagt man auf Deutsch?) hinaus auf die Nordsee, um das Gold der Westküste zu fischen.

Hummer fischen hat etwas archaisches. Man kann unmittelbar das Meer mit allen Sinnen erleben. Man sieht den Tag über die Nordsee langsam aufziehen, man hört die Möwen schreien, man spürt die salzige Gischt auf der Haut und kann sie sogar schmecken. Man spürt natürlich auch den Seegang und man fühlt die Zeit. Die Zeit dehnt sich beim Hummer fischen auf kurzweilige Art in die Länge. Und das anders als beim Angeln. Man ist immer in Bewegung, man hat immer was zu tun und doch scheint nicht viel zu passieren.

Hummer fischen

Zum Hummer fischen müssen die Hummerkörbe präpariert werden. Dazu bestückt man sie entweder mit Heringen, oder aber mit Dorschresten. Anschließend werden sie an Deck des Fischerbootes übereinander gestapelt und dann geht die Fahrt aus dem Hafen raus auf die offene See los. Jeder Hummerfischer hat so seine eigene Philosophie dazu, wo die Hummerkörbe am besten ausgelegt werden, um das schwarze Gold der Nordsee zu holen. Aber eines haben alle Geheimstellen gemein: sie bestehen aus felsigem Untergrund und liegen in 5 bis 15 Metern Tiefe. Meist werden die Hummerkörbe abends ausgesetzt und morgens wieder eingesammelt. Dafür fährt der Hummerfischer in aller Frühe raus zu seinen Fanggründen und steuert zielsicher seine Bojen an, mit denen er seine Hummerkörbe markiert hat. Mit einem langen Haken zieht er die Boje heran, greift die an ihr hängende Leine und zieht dann entweder mit Muskelkraft oder mit einem Flaschenzug den Hummerkorb hoch.

Manchmal hat man Glück und ein schwarzer Hummer befindet sich im Hummerkorb. Dann kann man sich auf ein gutes Essen freuen. Aber Hummer fischen ist auch immer ein Glücksspiel. Hummer lassen sich nicht zwingen und auch nicht vorhersagen. Manchmal hat man Pech und fängt einen ganzen Morgen Garnichts. Aber das macht nichts, da man dennoch mit einem einmaligen Erlebnis entlohnt wird und das Meer mit allen Sinnen genießen konnte.

Paketreisen zum Hummer fischen in Schweden

In Schweden dürfen nur Schweden Hummer fischen. Dennoch gibt es auch für Ausländer die Möglichkeit an diesem Erlebnis teil zu haben. Viele Hummerfischer in Bohuslän zwischen Göteborg und norwegischer Grenze bieten Hummersafaris an. Viele Hotels und Restaurants bieten auch Arrangements und Pauschalen mit 5-Gängemenü, Hummersafari und Übernachtung an. Ein echter Grund um im September oder Oktober nach Westschweden zu fahren.

 

Mehr Infos zu Pauschalreisen:

Hummersafari mit Per und Lars Karlsson: Everts Sjöbod

Du warst schon mal Hummer fischen oder auf einer Hummersafari? Dann teile uns Deine Erfahrungen mit und nutze das Kommentarfeld!

Hummer fischen in Schweden: Fotos: ©imagebank sweden / Fredrik Broman, Henrik Trygg

Hier noch mehr interessante Infos:

3 Trackbacks / Pingbacks

  1. Zander, Hecht, Lachs, Meerforelle Angeln in Schweden
  2. Göteborg - Sehenswürdigkeiten, Hotels, Tipps
  3. Ferienhaus Schweden - am See, auf Schäre, im Wald

Kommentare sind deaktiviert.