Typisch Schwedisch

typisch schwedisch
Was ist typisch schwedisch?

Was ist typisch schwedisch? Wenn man an IKEA denkt, dann denkt man auch an Köttbullar und an den Volvo-Kombi, mit dem man die Selbstbaumöbel dann nach Hause fährt. Das ist aber eine sehr deutsche Betrachtung. Hier zeige ich Dir was wirklich typisch schwedisch ist.

Typisch schwedisch – Wo fange ich an?

Bevor Du diesen Text liest solltest Du Dir erstmal einen Kaffee holen, eine schwedische Zimtschnecke dazu nehmen und Pause machen. Fika nennt der Schwede das und das ist typisch schwedisch.

Das typisch schwedische Gemüt

Pippi Langstrumpf lebt es uns vor – das typische schwedische Gemüt. Es ist am besten mit einer Mischung aus Sorglosigkeit, Zufriedenheit und Optimismus beschrieben. Typisch schwedisch ist, mit dem zufrieden zu sein was man hat. Denn dann ist alles lagom. Genau ausreichend. Nicht zu wenig, aber auch nicht zu viel.

Typisch schwedisches Essen

Köttbullar

Köttbullar werden wie Schöttbüllar ausgesprochen und gehören zu den beliebtesten schwedischen Gerichten, nicht nur bei IKEA. Mit brauner Sahnesauce, Kartoffeln und Preiselbeeren kriegt man sie fast überall.

Vegane und vegetarische Gerichte in Schweden

Aber typisch schwedisch wandelt sich, und so auch die Ernährungsgewohnheiten. In schwedischen Supermärkten gibt es mittlerweile eine breite und gute Auswahl an veganen und vegetarischen Gerichten. Und natürlich auch entsprechende Alternativen zu Köttbullarn.

Tacos – typisch schwedisches Essen am Freitag

In Schweden arbeiten beide Elternteile und die Kinder essen in der Schule. Freitags kommt dann die ganze Familie zusammen und isst Tacos. Da ist für jeden das Passende dabei, es ist schnell zubereitet und schnell wieder abgeräumt. Im Supermarkt findest Du immer eine ganze Regalreihe mit Tortillabroten, Gewürzmischungen, Bohnenpaste, etc…

Hering – Sill

Eingelegten Hering gibt es in vielen verschiedenen Sorten. Eine leckere Zubereitung ist die Heringstorte, eine Abwandlung der typisch schwedischen Smörgåstårta – der Butterbrot-Torte.

Der schwedische Sommer

Der Sommer in Schweden nimmt eine ganz besondere Stellung ein. Man fährt in sein rotes Sommerhaus, angelt im See, feiert Mittsommer auf dem Land und im August wird das Ende des Sommers durch das typische Krebsessen eingeleitet.

Der Winter

Der Winter in Schweden ist das Gegenstück zum Sommer. Das beginnt mit dem Einzug der Lichterkönigin Lucia und geht über Weihnachten bis zum Ende des Winters in der Wallpurgisnacht.

Typisch schwedisch kinderfreundlich?

Es ist schon richtig: die Schweden sind sehr kinderfreundlich. Das ist aber aus meiner Sicht nur ein Teilaspekt des typisch schwedischen Empfindens. Ich glaube, dass die Schweden ein starkes Empfinden für Ungerechtigkeit haben und versuchen diese zu vermeiden. Dazu gehört die schlechtere Bezahlung von Frauen genau so wie die Diskriminierung von Kindern, Eltern mit Kindern, Senioren oder Menschen mit Einschränkungen.Die Liste lässt sich beliebig fortsetzen. Schweden ist also nicht nur kinderfreundlich, sondern ist bemüht jeden am gesellschaftlichen Leben im selben Maße teilhaben zu lassen.

Digitaler Vorreiter – typisch schwedisch

Schweden ist bei vielen Dingen moderner als andere Nationen. Bargeld kommt aus der Mode, bezahlt wird per App, Post wird elektronisch zugestellt und selbst das letzte Haus im hintersten Wald wird noch mit Glasfaser angeschlossen.

Und was ist mit IKEA und Volvo?

IKEA und Volvo haben ihren Ursprung in Schweden. Im Rahmen der Globalisierung sitzt das eine Unternehmen (IKEA) aus steuerlichen Gründen in Dänemark und das andere (Volvo) gehört den Chinesen. Es prägt also mehr die Außewahrnehmung dessen was typisch schwedisch ist als dazu beizutragen.

Was ist typisch schwedisch? Foto: Lena Granefelt Imagebank Sweden

Hier noch mehr interessante Infos: