Osprey Kestrel 38 Rucksack Test

Osprey Kestrel 38
Osprey Kestrel 38 on Top

Der Osprey Kestrel 38 ist ein Rucksack sowohl für längere Tagestouren, bei denen man einiges an Ausrüstung benötigt, als auch für Mehrtages-Wanderungen. Durch seine geschickt gesetzten Kompressionsriemen ist er sehr vielfältig einsetzbar. Den Osprey Kestrel 38 gibt es auch als Modell für Frauen: Osprey Kyte 36.

Der Osprey Kestrel 38 ist ein Rucksack für viele Einsatzbereiche

Wer einen Rucksack sucht mit dem er die meisten Wanderungen abdecken kann ist mit dem Osprey Kestrel 38 optimal bedient. Mit seinen 36 bzw. 38 Litern Fassungsvermögen trägt er gut und gerne 16 Kilo Gepäck. Wenn man dann noch die vielen Möglichkeiten um zusätzliche Ausrüstung aussen anzuhängen nutzt kann man den Rucksack sogar noch schwerer belasten. Wenn man für eine Tagestour weniger Gepäck dabei hat kann man mit den Kompressionsriemen das Volumen einfach verkleinern. Der Osprey Kestrel 38 sitzt dann auch im halbvollen Zustand gut.

Ein fast maßgeschneiderter Rucksack

Frauen haben einen anderen Körperbau als Männer. Deshalb muss auch ein Rucksack bei einem Mann anders sitzen als bei einer Frau. Deshalb gibt es nicht nur den Osprey Kestrel 38, sondern auch sein weibliches Pendant den Osprey Kyte 36. Beide Rucksäcke gibt es dann noch in den Größen S/M und M/L. Um heraus zu finden, welche Größe die für Dich passende ist hat Osprey eine kostenlose Torso-App entwickelt. Damit findest Du einfach heraus welche Größe für Dich passt. Darüber hinaus kann man den Rucksack noch individuell der eigenen Torsolänge anpassen. Dies geschieht mittels des einstellbaren Gurtsystems, so dass man einen fast maßgeschneiderten Rucksack erhält.

Viele durchdachte Details beim Kestrel 38

Wenn Preis ein Kriterium ist, so spart man sich beim Osprey Kestrel 38 zumindest schon mal den Regenschutz. Denn dieser ist gleich im Rucksack integriert. Für den Schlafsack gibt es im unteren Bereich ein extra Fach. Davor sind Schlaufen für die Isomatte angebracht. Das Hauptfach ist sowohl über den Deckel, als auch über einen seitlichen Reißverschluss zu erreichen. Zu guter letzt verfügt der Osprey Kestrel 38 über ein geräumiges Hauptfach, zwei dehnbare Mesh-Seitentaschen und eine große aufgesetzte Meshtasche. In dieser kann man z.B. seine feuchten Wechselsocken und Filzeinlagen aufbewahren. Und weil man ab und zu auch mal die Hände beim Wandern frei haben will gibt es noch zusätzlich eine Stow-on-the-go Halterung für die Wanderstöcke.

Der Tragekomfort des Osprey Kestrel 38

Durch seine vielen individuellen Einstellmöglichkeiten lässt sich der Rucksack gut tragen. Des Weiteren verfügt er über eine sehr durchdachte Rückenplatte. Diese passt sich nicht nur toll an, sondern hält den Rücken auch relativ trocken. Das alles führt in Kombination dazu, dass der Osprey Kestrel gut zu tragen ist. Nur mit dem Hüftgurt konnte ich mich nicht wirklich anfreunden. Erstens gibt es ihn nur in einer Einheitsgröße. Zweitens waren die kleinen aufgesetzten Taschen für mich zu klein. Taschentücher und Kleingeld kann man gut in den Taschen unterbringen. Ein handelsübliches Handy ist aber schon fast zu groß für diese Täschchen. Zu guter Letzt sei noch die gute Handhabung in der Bahn erwähnt. Da er eng am Körper anliegt und nicht besonders breit ist lässt er sich auch gut in überfüllten Zuggängen tragen.

 

Osprey Kestrel 38 als Video

Osprey hat ein recht gutes Video erstellt in dem die wichtigsten Details des Rucksacks detailliert gezeigt werden.

Fazit für den Osprey Kestrel 38

Der Osprey Kestrel hat mich sowohl bei Tagestouren als auch bei mehrtägigen Hüttentouren begleitet. Ich hatte immer einen schnellen Zugriff auf alle Ausrüstungsgegenstände. Der Tragekomfort war so wie man es sich wünscht. Am liebsten sollte man es garnicht merken, dass man einen Rucksack auf hat. Für den Großteil der Wanderer ist der Osprey Kestrel 38 bzw. der Osprey Kyte 36 die richtige Wahl für die unterschiedlichsten Ansprüche. Deshalb gebe ich gerne eine Kaufempfehlung für den Osprey Kestrel 38. Lediglich für Leute, die eine mehrtätige Wanderung mit Zelt und Kocher planen würde ich einen größeren Rucksack empfehlen.

Die wichtigste Regel beim Rucksackkauf

Frag nicht WAS du alles mitnehmen musst, sondern frag lieber: Was kann ich alles zu Hause lassen? Wenn Du beim Kauf eines Rucksacks zwischen einem größeren und einem kleineren Modell schwankst, dann kauf Dir immer das kleinere Modell. Das zwingt dich dazu wirklich nur das Notwendige mitzunehmen. Hilfe bietet dir auch die Packliste für Rucksäcke.

Osprey Kestrel 38 – Die Nachteile

Hüftgurt nur in einer Größe vorrätig

Taschen auf dem Hüftgurt sind zu klein

Osprey Kestrel 38 – Die Vorteile

lässt sich individuell auf die Größe einstellen

gibt es auch als Modell für Frauen: Osprey Kyte 36

integrierte Regenhülle

nette Features, die das Leben bequemer machen

 

 

Hinweis in eigener Sache: Die Leute bei Osprey haben ein großes Herz, insbesondere Ulrike. Sie sah welchen Rucksack ich habe und fragte gleich, ob ich nicht mal etwas moderneres ausprobieren möchte. Der Osprey Kestrel 38 ist mir kostenlos zur Verfügung gestellt worden, was meine Betrachtung des Produktes beim Test nicht beeinflusst hat. Generell wird man feststellen können, dass meine Produkttests recht positiv sind. Dies liegt daran, dass ich mir die Produkte die ich teste sehr gewissenhaft aussuche und nicht jeden Sch...rott teste.

 

Hier noch mehr interessante Infos: