leichte Wanderhosen – Test: Norrona bitihorn

leichte Wanderhosen
leichte Wanderhosen norrona bitihorn

Wer leichte Wanderhosen sucht, dem bietet sich eine scheinbar unendliche Auswahl. Hier findest Du einen Testbericht über die Norrona Bitihorn lightweightpants, um Dir die Entscheidung zu vereinfachen. Für meine Bedürfnisse sowohl im Frühling als auch im Sommer ist diese leichte Wanderhose ideal: gute Lüftung, wasserabweisend, schnell trocknend, wenn sie mal doch nass wird…. und sieht auch noch gut aus…

Was ist beim Kauf von Wanderhosen zu beachten?

Will man sich eine Wanderhose kaufen, so sind einige Dinge zu beachten, die für die unterschiedlichen Hosentypen wichtig sind. Sollen es Trekkinghosen oder Wanderhosen sein? Wie sind Wetter und Temperaturen während des Einsatzes der Wanderhosen? Und warum kann ich nicht einfach meine Jeans anbehalten?

Leichte Wanderhosen

Leichte Wanderhosen eignen sich ideal für den Einsatz im Frühling, Sommer und Herbst. Sie brauchen nicht warm halten, sollten die Beine vor UV-Strahlung schützen, einen guten Anteil an elastischen Stoffen aufweisen und schnell trocknen. Sie eignen sich für Wanderungen auf Wegen und Steigen, sowohl im Gebirge, als auch im Flachland.

Die Trekkinghosen

Trekkinghosen bestehen in der Regel aus einem stabilen Material, das an Gesäß, Knien und am Fußende verstärkt ist. Sie werden oft in Skandinavien eingesetzt zu Zeiten, an denen es häufiger regnet sowie zum Schutz gegen Mückenplagen. Im Idealfall lässt sich der Stoff mit Wachs weitestgehend wasserdicht machen, wie dies z.B. beim Fjällräven G1000 der Fall ist. Der Nachteil ist, dass sie recht schwer sind und lange brauchen um wieder trocken zu werden.

Die Jeans zum Wandern

Es gibt viele Gründe weshalb Jeans nicht für lange Wanderungen geeignet sind. Zum einen sind sie recht steif und meist auch etwas enger geschnitten, zum anderen saugen sie sich bei Regen voller Wasser, werden schwer und trocknen langsam.

Leichte Wanderhosen: Meine Entscheidung für die Norrona Bitihorn lightweightpants M

Ich wandere meistens bei schneefreiem Wetter und versuche durch geschickte Tagesplanung dauerhaften Regen zu vermeiden. Ich renne nicht durch Hecken und Büschen sondern bewege mich in der Regel auf Wegen oder Pfaden. Leichte Wanderhosen sind somit ideal für mich.

Norrona, oder korrekter Norröna

Seit 1929 produziert der norwegische Hersteller Norrøna qualitativ hochwertige Outdoorbekleidung für das rauhe und wechselhafte Wetter in Norwegen. Die Firma Norrøna wird heute in vierter Generation als Familienbetrieb geführt. Das norwegische „ø“ entspricht dem deutschen oder schwedischen „ö“, folglich wird der Name Norrøna also Norröna ausgesprochen. Dennoch hat es sich eingebürgert, dass die meisten von Norrona sprechen. Mit Norröna wurden im Mittelalter die Nordmänner bezeichnet, also sowohl die Wikinger, als auch die bäuerliche Landbevölkerung und die Kaufleute, somit alle Skandinavier während der sog. Wikingerzeit.

Bitihorn

Der Bitihorn ist ein 1.608 m hoher Berg im südlichen Norwegen. Er ist gut zu allen Jahreszeiten zu besteigen und bietet mit dem Jotuheimen ein gut erschlossenes Wandergebiet und ist mit Hütten und Wanderwegen erschlossen. Also eine Region, in der man gut leichte Wanderhosen tragen kann.

Norrona bitihorn lightweight pants M

Die Norrona bitihorn lightweight pants sind aus einem sehr angenehm zu tragendem Stoff, der leicht und wasserabweisend ist. Die Wanderhosen tragen sich wie eine zweite Haut, sind weit genug an den richtigen Stellen und dehnen sich bei jeder Bewegung optimal. Von oben nach unten betrachtet verfügen sie über einige gut durchdachte Features:

Verarbeitung: Die leichte Wanderhose wird in Vietnam gefertigt, ist extrem sauber und stabil verarbeitet. Die Druckknöpfe sind von WasaSweden, die Doppelnähte sind präzise mit kleinen Stichweiten genäht und an den Enden sauber vernäht. Einzig die Reissverschlüsse des japanischen Herstellers YKK wirken etwas zu grazil.

Weitenregulierung: Die Hosen lassen sich sowohl an der Taille als auch an den Knöcheln individuell regulieren, was zusammen mit dem strapazierfähigen Stretchanteil an Gesäß und Knien dazu führt, dass die Trekkinghosen wunderbar passen.

Taschen: Die bitihorn lightweight pants verfügen über zwei vordere Hosentaschen mit Mesheinsatz sowie eine Cargotasche auf dem linken Oberschenkel, alle mit einem Reissverschluss verschließbar. Darüber hinaus hat sie hinten zwei große Gesäßtaschen.

Ventilation: Da ich kein Freund von Zip-Off-Hosen bin finde ich die Seitenschlitze dieser leichten Wanderhosen ideal. Ein ca 20cm langer Reissverschluss an der Aussennaht der Oberschenkel sorgt immer für die optimale Temperatur in den Hosen.

Haken: Natürlich haben diese Wanderhosen auch einen Haken. Das untere Ende lässt sich mit einem Haken an den Schnürsenkeln fixieren.

 

 

 

Norrona Bitihorn lightweightpants – Die Nachteile

rascheln beim Wandern

Stoff ist nicht für den Heckendurchmarsch geeignet

Leichte Wanderhosen von Norrona – Die Vorteile

Sitz perfekt und lässt sich an Gesäß und Knöchel regulieren

sauber und solide verarbeitet

Einsatzbereich: 10° – 27°C mit Regenschauern bis 1,5 Stunden

wasserabweisend und schnell trocknend

sieht gut aus

 

Fazit und Testergebnisse für leichte Wanderhosen von Norrona

Die Norrona Bitihorn sind leichte Wanderhosen, die für den Einsatz von Mai bis Oktober in Mittel- und Nordeuropa geeignet ist. Der hohe Tragekomfort lässt einen manchmal vergessen, dass man überhaupt eine Wanderhose anhat. Insgesamt sind es leichte Wanderhosen für den Allroundeinsatz, die allerdings nicht für den harten Einsatz in regnerischem schweren Gelände geeignet sind.

Fotos leichte Wanderhosen Norrona Bitihorn lightweight pants M von Gustav und von Norrøna

Hier noch mehr interessante Infos: