Kristinehamn

Bojorten Christina av Bro
Bojorten Christina av Bro

Kristinehamn in Värmland ist eine wundervolle, kleine Stadt direkt am Vänernsee. Hier kreuzen sich die E18 zwischen Oslo und Stockholm sowie der Reichsweg 26, der Inlandsvägen. In Kristinehman startet auch die Inlandsbanan und die Stadt wurde als Wohnmobil-freundlichste Stadt in Schweden ausgezeichnet. Kristinehamn ist ideal für Reisende mit Wohnmobil und Wanderer. Aber auch als Zwischenstop auf dem Weg nach Norden oder auf einer Tour rund um den Vänern ist Kristinehamn ideal.

Kristinehamn – zwischen Schärengarten, Wäldern und Geschichte

Kristinehamn war immer ein Handelsplatz. Von Norden kam Eisen und Holz, die Straße von Stockholm nach Norwegen führt hier durch und die Inlandsbanan beginnt hier und führt über 1.200 km über Mora, Östersund und Jokkmokk bis nach Gällivare. Am nordöstlichen Ende des Vänern gelegen gibt es hier sogar einen Hafen. 2015 wurde Kristinehamn als Wohnmobil-freundlichste Stadt in Schweden ausgezeichnet.

Shopping in Kristinehamn

Es gibt wirklich bessere Städte in Schweden um klassisch shoppen zu gehen. Dennoch gibt es drei kleine Perlen, die man absolut empfehlen kann:

  • Jeden letzten Samstag im Monat findet mitten im Zentrum im Kulturquartier Vågen ein Matmarknad, also ein Lebensmittelmarkt statt. Dort gibt es dann ganz klein und süß gemacht einige tolle regionale Produkte. Dazu gehört natürlich Honig, den die fleißigen Bienen im kurzen Sommer in Värmland sammeln, aber auch Molkereiprodukte, Holzofenbrot, Fleischwaren und geräucherter Fisch.
  • Ölmes Divershandel in der Innenstadt sieht aus wie ein Krämerladen aus dem Beginn der 1900er Jahre. Tolle Sachen gibt es da zu entdecken, geschmiedetes und gewebtes aus der Region, altes Holzspielzeug, etc. Ein kleines Café mit Selbstgebackenem lädt zum Fika, also zum Verweilen ein.
  • Loppis: Gleich mehrere Loppis laden zum Stöbern, Suchen und Entdecken ein.

Kultur

In Kristinehamn steht die größte Picasso-Skulptur der Welt. An der Zufahrt zum Hafen hat sie einen wundervollen Blick auf den See Vänern und wenn man in der Stadt ist, sollte man sich das nicht entgehen lassen. Ein kleines Café neben der Skulptur hat in den Sommermonaten geöffnet. Im Stadtteil Marieberg gibt es noch das sehr kleine Konstmuseum, das mit wechselnden Ausstellungen schweischer Künstler manchmal echte Überraschungen bereit hält.

Wandern in Värmland

Rund um die Stadt gibt es einige schöne Wanderpfade. Am besten ausgebaut ist sicherlich der Järnleden – der Eisenweg. Er geht auf dem alten Eisen-Transportweg über 30km von Hytte bei Nässudet bis Kristinehamn. Dabei kommt man an Seen vorbei, durchstreift Wälder und sieht vielleicht mit etwas Glück einen Elch. Wenn man von Süden nach Norden läuft, dann kann man in Nässundet Station erstmal einen Kaffee trinken und selbstgebackenes rustikales Brot aus dem Holzofen essen. Anschließend kann man mit der Bahn oder dem Bus, Linie 400 wieder zurück fahren. Hier findest Du eine Wanderkarte vom Järnleden.

Hinaus in den Schärengarten

Das Wappen der Stadt ziert ein altes Segelschiff. Dieses Schiff ist vor ca. 10 Jahren nachgebaut worden – die Bojorten Christina av Bro. Bojorten ist die Bezeichnung des Schiffstyps, Bro ist der alte Name von Kristinehamn. Mit der Christina av Bro kann man Touren in den Schärengarten machen oder auch eine Piratenfahrt mit den Kindern buchen. Auskunft erteilt die Touristinformation am Marktplatz.

Craft Beer von Wermlands Brygghus

Kristinehamn ist auch für sein Craft Beer berühmt. Das Lättöl von Wermlands Brygghus sollte man auf alle Fälle probieren! Du kriegst es in Kristinehamn in jedem Supermarkt. Für richtiges Bier musst Du in den Systembolaget in der Innenstadt gehen. Dort kriegst Du dann verschiedene Sorten aus dem Wermlands Brygghus mit mehr als 3,5% Vol.. Auch in der Gastronomie ist das Craft Beer aus Kristinehamn stark vertreten.

Übernachten in Hotels und Jugendherbergen

Wer von Kristinehman mit der Inlandsbanan startet oder hier endet, der kann in Bahnhofsnähe im Parkhotel übernachten. Ruhig gelegen, zentrumsnah, grundsolide und preiswert. Wer ein besonderes Hotel in Kristinehamn sucht und mit dem Auto unterwegs ist, dem sei etwas ausserhalb Ölmes Prästgård empfohlen. Es ist ein ehemaliges Pfarrhaus, das liebevoll renoviert und eingerichtet wurde. In den Sommermonaten ist auch das angeschlossene Restaurant zu empfehlen. Insgesamt ist Ölmes Prästgård eine Mischung aus Karl Larsson-Bildern und Astrid-Lindgren-Idylle in Hotelform. wer gerne in einem Hostel übernachten möchten findet in der Nähe der Picassoskulptur in den Räumlichkeiten der ehemaligen Kaserne Värmlands Campanläggning.

Wohnmobilstellplatz in Kristinehamn

2015 wurde Kristinehamn als Wohnmobil-freundlichste Stadt in Schweden ausgezeichnet. Und das ist sicherlich begründet. Der Ort liegt verkehrsgünstig für Wohnmobilisten und hat eine tolle Infastruktur. Der schönste Wohnmobilstellplatz in Kristinehamn ist sicherlich der Stellplatz direkt am Yachthafen – Krsitinehamns Gästhamn. Der Platz hat 36 Stellplätze, 20 davon mit Strom, die Grauwasserentsorgung und Frischwasser sind im Preis mit enthalten und neben der tollen Lage am Wasser ist der Platz auch fußläufig zentral gelegen (300m zur Innenstadt).

Weitere Informationen

Ausführliche Informationen findest Du zum download als pdf im Gästeführer auf deutsch, sowie auf der englischsprachigen Internetsite der Touristinformation.

Wenn Du in Kristinehamn bist können dich auch diese Artikel interessieren:

 

Kristinehamn in Värmland, Fotos: Bernt Magnusson, Gun Karlsson, Pernilla A, Visit Kristinehamn sowie von Gustav

Hier noch mehr interessante Infos: