Fähre nach Schweden

Fähre nach Schweden
Fähre nach Schweden, Foto Henrik Trygg

Es gibt verschiedene Wege um nach Schweden zu kommen. Neben der Strecke über Land, bei der nur Brücken und keine Fähre nach Schweden genommen werden gibt es eine Reihe von Häfen mit Fährfahrten nach Schweden. Hier findest Du eine detailiere Übersicht der Möglichkeiten für deinen Weg mit der Fähre nach Schweden.

Fähren nach Schweden

Für alle, für die nicht der Weg das Ziel ist empfiehlt sich eine Fährabfahrt ab Deutschland, Dänemark oder Polen nach Schweden. Der ideale Abfahrtshafen ergibt sich für Dich aus mehreren Punkten, die es zu beachten gibt.

  • Wo komme ich her? Dabei ist zum einen die Richtung der Anfahrt an die Deutschen Küsten gemeint, zum anderen die Entfernung zum Fährhafen.
  • Wo will ich hin? Auch hier ist wieder sowohl die Richtung, als auch die Entfernung zum Zielhafen. Wer nach Dalarna oder Jämtland will kann auch gut mit der Fähre nach Norwegen fahren.
  • Wie sieht mein Budget für eine Fährüberfahrt nach Schweden aus? Je nach Saison und Wochentag kann eine Fährfahrt nach Schweden recht teuer werden.
  • Möchte ich auf der Fahre nach Schweden schlafen?

Travemünde – Schweden

Ab Travemünde fahren TT-Line nach Trelleborg mit durchschnittlich drei Abfahrten pro Tag und Finnlines nach Malmö mit bis zu drei Abfahrten pro Tag. Für die Strecke Travemünde-Trelleborg benötigt die Fähre nach Schweden zwischen 7 und 8 Stunden. Die Strecke wird bis zu vier Mal am Tag bedient. Travemünde Malmö wird bis zu drei Mal täglich mit einer 9-stündigen Fährfahrt nach Schweden gefahren.

 

Deshalb eignen sich beide Strecken für Leute, die auf der Fähre nach Schweden schlafen wollen, weil sie spät in Hamburg nach dem Job losfahren, oder eine lange Anfahrt aus Süddeutschland hatten. Die Fähren haben auch Abfahrten gegen 02:00 Uhr oder 03:00 Uhr morgens.

Kiel – Göteborg und Kiel – Oslo

Diese beiden Fährlinien sind etwas für Leute, die in die mittleren und nördlichen Bereiche von Schweden wollen. Man hat viel Zeit auf den luxuriösen Schiffen zum entspannen und schlafen. Wenn man morgens ausgeruht in Göteborg ankommt, kann man gut nach Värmland, Dalarna, Stockholm und Jämtland weiter kommen.



Wer nach Dalarna oder Jämtland ins Fjäll will sollte auch die Strecke über Oslo in die Betrachtung mit einfließen lassen. Einziger Nachteil sind die harten Alkoholgrenzen bei der Einfuhr nach Norwegen…;-)

Dänemark – Schweden

Man kann auch nach Dänemark durchfahren und von der geographischen Mitte Dänemarks in Grenaa nach Varberg übersetzen. Tagsüber benötigt die Fähre weniger als vier Stunden, nachts mehr als fünf Stunden, damit man ein bisschen schlafen kann.



Etwas nördlich von Grenaa liegt Fredrikshavn, von wo man aus die Fähre nach Oslo nehmen kann.

Rostock nach Trelleborg und Sassnitz auf Rügen nach Trelleborg

Wer aus dem Osten, Berlin oder Bayern kommt, der nimmt die Fähre ab Rostock oder ab Sassnitz nach Trelleborg. Von Sassnitz aus geht es relativ schnell in vier Stunden nach Südschweden. Von Rostock aus benötigt die Fähre nach Schweden zwischen fünfeinhalb und acht Stunden, je nach Abfahrtszeit.



Autofahren in Schweden

Wenn Du über Nacht gefahren bist musst Du damit rechnen, daß du beim Verlassen der Fähre nach Schweden einen Alkoholtest machen musst. Aber auch darüber hinaus gibt es  Besonderheiten, die Du kennen solltest. Lies mehr dazu in meinem Artikel über Verkehrsregeln in Schweden.

Mit dem Fahrrad oder Motorrad auf die Fähre nach Schweden

Auf den Fähren kann man auch sein Fahrrad oder Motarrad mitnehmen. In der Regel gibt es dafür auch spezielle Preise. Ich habe Dir auch weitere Infos zu Fahrradfahren in Schweden zusammengettragen.

Mit dem Hund auf die Fähre nach Schweden

Wer mit seinem Hund Urlaub machen will, dem empfehle ich die Fahrt mit Finnlines von Travemünde nach Malmö. Dort ist es für Hundehalter am angenehmsten.

 

Fähre nach Schweden, Fotos: Imagebank Sweden Henrik Trygg

Hier noch mehr interessante Infos: